Holzschutz am Bau

Sachkundenachweis für Holzschutz am Bau (VOB/A, § 8,3(1) und DIN 68 800-4 )
Eingetragenes Unternehmen im Sachkundigenverzeichnis der Gütegemeinschaft Holzschutzmittel e.V.

Das, in einem Bauwerk verarbeitete Holz, unterliegt verschiedenen schädlichen Einflüssen

Physikalische Einflüsse

  • Temperatur
  • Feuchtigkeit
  • Mechanische Einflüsse
  • Strahlung

Chemische Einflüsse

  • Gase (Luft, Luftverschmutzung)
  • Flüssigkeiten (Säuren, Basen)
  • Feststoffe (Salze)

Biologische Einflüsse

  • Pilze
  • Insekten

Diese Einflüsse können sich ergänzen, gegenseitig fördern oder gemeinsam wirken. Für Holz in Gebäuden sind die biologischen Einflüsse von größter Bedeutung, meist jedoch in Folge anderer Ursachen (meist Wasser). Voraussetzung für Bekämpfungsmaßnahmen ist die eindeutige Zuordnung der Schadensorganismen und des Befallausmaßes durch qualifizierte Fachleute.

Maßnahmen sind erforderlich, wenn durch schädigende Organismen im Hinblick auf den Verwendungszweck

  1. Die Festigkeit des Holzes nachteilig beeinträchtigt wird
  2. Das Aussehen des Holzes nachteilig beeinträchtigt wird
  3. Aufgetretene Schäden beseitigt werden müssen

Holzschutzmaßnahmen bei tragenden und/oder aussteifenden Holzbauteilen dürfen nur durch qualifizierte Fachbetriebe vorgenommen werden.

 

Holzschutz_1
Holzschutz-2
Holzschutz_3